AKNM
ArbeitsKreis
NeueMedien

THEMEN

Unser Kindbild und „die Zeit in der wir leben“ als Kriterien bei der Themenwahl

Die Art von pädagogischen Angeboten ist geprägt durch das jeweilige Kindbild.
Als professionelle AKNM-Erzieher, -Lehrer und -Bildungsreferenten teilen wir ein anspruchsvolles Kindbild, zurecht, denn wir erleben die Kinder in den verschiedenen Einrichtungen als offen, wissbegierig und vor allem als vielseitig kompetent – 130.000 Kinder in 16 Jahren, bundesweit.
Kita-Kinder sind Kinder ihrer Zeit, heute viel reifer als früher. Entsprechend sind unsere Frühförderthemen „altersgerecht anspruchsvoll“ (siehe Workshops). Sie richten sich in Inhalt und Gewichtung nach deren Relevanz für das Kind, aber auch nach deren Relevanz für Gesellschaft und Umwelt, jetzt und zukünftig. In unseren Workshops zu „existentiellen Themen“ wie gesunde Ernährung, Wasser und Wald erkennen die Kinder deren Bedeutung und erfahren, dass und wie sie sich selbst – leicht, aber immens folgeträchtig – für das individuelle, gesellschaftliche und ökologische Wohlergehen einbringen können. Wir gewinnen sie mit Hilfe von altersgerecht kombinierten digitalen Medien bzw. Inhalten für den Klima- und Umweltschutz, indem wir ihnen abstrakte und komplexe Facetten wie die Aggregatzustände und den Wasserkreislauf sichtbar, verständlich und körperlich nachvollziehbar machen. Mit Hilfe der Medien erspielen sie altersgerecht und begeistert die Fotosynthese und damit die Bedeutung von Wald und Klimazonen, was ohne die digitalen Medien für uns Pädagogen wie für die Kinder so früh, tiefgehend und nachhaltig nicht zu leisten wäre. Selbstverständlich fehlt die „Spaßkomponente“ in keinem unserer Themenangebote, im Gegenteil!
Als weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit bieten wir themenbezogene AKNM-Ideensammlungen. So wollen wir im Kontext „meine Stadt“ oder „Exkursion“ unsere Kollegen vor Ort dabei unterstützen, den Kindern neue Kenntnisse, Erfahrungen und damit Sicherheiten in ihren sozialen Räumen zu ermöglichen. Die Thematisierung und das Üben von sozialen Beziehungen sind unserer Meinung in einer zunehmend technischen Welt immer wichtiger und folgeträchtiger.

Aktuelle mediengestützte AKNM- Frühförderworkshops

Kinder wollen ihre Welt verstehen, sich in ihr zurecht finden und sie mitgestalten. Kinder wollen sich kümmern und mit anpacken. Auch 5-Jährige brauchen und „können“ anspruchsvolle Themen. Es macht sie stolz und stark, wenn sie die Aktivitäten ihrer großen Vorbilder Papa und Mama teilen können, wenn ihnen Erwachsene auch die verbreitete Mediennutzung zutrauen. Wir nutzen diese Medien in allen Workshops pädagogisch, als Mittel zum Zweck, d.h. für das gemeinsame Erspielen anspruchsvoller Themen, die der Förderung der emotionalen, kognitiven und auch motorischen Reifung des Kindes dienen.
Im AKNM-Frühförderworkshop „Zahlen-, Geld- und Glück“ geht es beispielsweise auf den ersten Blick um die großen Zahlen und das Rechnen mit Euros, um Themen, die zu Anfang des Schulbeginns anstehen, die dann den Erstklässlern – zu oft – Probleme machen. Wir nehmen diese schwierigeren Themen vor der Schule entlastend vorweg – über die Medien wird diese Mathematik für die Kinder spannend und verständlich verpackt.
Die Erzieher vor Ort führen die von uns in den Workshops angesprochenen Themen mit den Kindern weiter aus. So können sie den Schulanfang beruhigt mit der Perspektive erleben können: „Kenn ich, kann ich (bald), komme klar“.
Alle AKNM-Frühförderworkshops verbindet ein „Hintergrundthema“: das Bemühen um die kindliche Persönlichkeitsentwicklung. In unseren relativ anspruchsvollen, kindzentrierten Themen wollen wir den Kindern auch das kleine Einmaleins für eine erfolgreiche Schulzeit, für eine erfolgreiche Lebensführung verdeutlichen: Wichtige „soft skills“ wie Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer und Abwarten können, aber auch Höflichkeit, Rücksicht, Respekt und Verantwortung werden in unseren Workshops frühzeitig eingebunden.

Zukünftige mediengestützte AKNM- Frühförderworkshops

Weitere, für die Kinder in diesem Alter wichtige, bereichernde bzw. prägende Themen wie Straßenverkehr, Schwangerschaft und Geburt (Selbstwahrnehmung), Zauberflöte (Klassik für Kinder), Märchen, Sprach- und Lesefrühförderung etc. haben wir zurückgestellt, um unsere bundesweite Ausdehnung mit Hilfe der REWE-Group und dem von ihr seit Jahren verlässlich und vorbildlich geförderten Thema “Gesunde Ernährung“ anzugehen. Heute ist bekannt und im neuen Präventionsgesetz abgebildet, dass sich Gesundheit und Bildung wechselseitig bedingen, dass eine frühestmögliche Gesundheitserziehung maßgeblich ist für das individuelle und gesamtgesellschaftliche Wohlergehen.
Für die zukünftige Realisierung unserer pädagogischen AKNM-Angebote für alle interessierten Kitas und Grundschulen brauchen wir sie weiterhin und verstärkt, diese Partner aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, die sich mit uns verlässlich für Kinder, insbesondere für deren frühe Bildung und altersgerechte Medienkompetenz stark machen wollen.